Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ich stimme zu
Lade Inhalt...
Samstag 13 April 10:00 Uhr
Fortbildung

Aggression in Mythen, Märchen und Träumen

unter geschlechtsspezifischem Blickwinkel

Aggression ist weniger eine angeborene Eigenschaft des Menschen, wie noch Darwin behauptete, sondern muss als Reaktion angesichts des Überschreitens einer subjektiven Schmerzgrenze verstanden werden. Aggressives Verhalten richtet sich bei Jungen überwiegend nach Außen, während für die Mädchen häufig der eigene Körper zum Schauplatz aggressiver Verhaltensweisen wird. Im Seminar wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Vor allem geht es darum, die zugrunde liegende Dynamik als wertneutrale psychische Energie zu erkennen. Grundlage für ein erweitertes Verstehen des archetypischen Gehaltes werden Mythen, Märchen und Träume sein.

Leitung
Christiane Lutz, AKJP
Hans Hopf, Dr. rer. biol. hum., AKJP

Termine
Samstag, 13.04.19, 10.00 – 17.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Kosten
120 €
60 € Mitglieder und Studierende

Studierende CGJIS frei

Literatur
Hopf H., 2008
Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen.
Frankfurt: Brandes und Apsel
Lutz C., 2016

Mythen und Märchen in der psychodynamischen
Therapie von Kindern und Jugendlichen.
Stuttgart: Kohlhammer

Anmeldung