Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ich stimme zu
Lade Inhalt...
Montag
25 März
20:00 Uhr

Das Mütterliche aus Sicht der Analytischen Psychologie

Jung am Abend - Dieter Schnocks

Referent: Dieter Schnocks, Dipl. Psych., Analytischer Psychotherapeut
Montag, 20.00 Uhr
8 € / 6 € ermäßigt
Mitglieder und Studierende frei
Tübinger Straße 21, 70178 Stuttgart

Sonntag
07 April
10:30 Uhr
Anmelden

14. Sandspieltag

Anfang & Ende im therapeutischen Prozess

Programm

10.30 Begrüßung

10.45 Christiane Lutz, AKJP
Ende und Anfang im Licht der ägyptischen Mythologie

12.15 Mittagspause

13.30 Deborah Bedford-Strohm, AP
Unterwegs zur Göttin – Anfang und Ende einer Heldinnenreise

15.00 Kaffeepause

15.30 Anke Seitz, AKJP
Jedem Ende wohnt ein Anfang inne – wann ist eine Therapie beendet

17.00 Ausblick & Verabschiedung

Termin
Sonntag, 07.04.19, 10.30 – 17.00 Uhr
Miniaturenmarkt 10.00 – 14.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Teilnahmegebühr 50,- €
Mitglieder CGJI 40,- €
Studierende 10,- €
Catering inkl.

Öffnung des Miniaturenmarktes 10.00 – 14.00 Uhr

Anmeldung erforderlich:
gesellschaft@cgjung-stuttgart.de
0711 / 51 87 23 65
Tübinger Straße 21 · 70178 Stuttgart

Teilnahmegebühr Überweisung
IBAN: DE24 6005 0101 0002 3080 30
BIC: SOLADEST
Stichwort: Sandspieltag 2019

Die Tagung ist zur Zertifizierung bei der LPK BW angemeldet.

Samstag
13 April
10:00 Uhr
Anmelden

Aggression in Mythen, Märchen und Träumen

unter geschlechtsspezifischem Blickwinkel

Aggression ist weniger eine angeborene Eigenschaft des Menschen, wie noch Darwin behauptete, sondern muss als Reaktion angesichts des Überschreitens einer subjektiven Schmerzgrenze verstanden werden. Aggressives Verhalten richtet sich bei Jungen überwiegend nach Außen, während für die Mädchen häufig der eigene Körper zum Schauplatz aggressiver Verhaltensweisen wird. Im Seminar wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Vor allem geht es darum, die zugrunde liegende Dynamik als wertneutrale psychische Energie zu erkennen. Grundlage für ein erweitertes Verstehen des archetypischen Gehaltes werden Mythen, Märchen und Träume sein.

Leitung
Christiane Lutz, AKJP
Hans Hopf, Dr. rer. biol. hum., AKJP

Termine
Samstag, 13.04.19, 10.00 – 17.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Kosten
120 €
60 € Mitglieder und Studierende

Studierende CGJIS frei

Literatur
Hopf H., 2008
Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen.
Frankfurt: Brandes und Apsel
Lutz C., 2016

Mythen und Märchen in der psychodynamischen
Therapie von Kindern und Jugendlichen.
Stuttgart: Kohlhammer

Montag
29 April
20:00 Uhr

Märchen - Nahrung für die Seele

Jung am Abend mit Gidon Horowitz

montags, 20.00 Uhr
8 € / 6 € ermäßigt
Mitglieder und Studierende frei
Tübinger Straße 21, 70178 Stuttgart

Freitag
10 Mai
18:00 Uhr
Anmelden

Aktive Imagination im Kloster Roggenburg

Durch die Neurobiologie wissen wir heute, dass unser Gehirn ununterbrochen Bilder hervorbringt und wie viel Wirkkraft Imaginationen haben können. Für C. G. Jung war die Aktive Imagination eine Methode mit der Menschen selbständig ihre Psyche erforschen können. In der Aktiven Imagination wird auf dem Wege einer zulassenden Haltung der inneren Bilderwelt ein aktiver Umgang mit Imaginationen geübt. Am Ende können wir diese Bilder aus Träumen und Tagträumen für die persönliche Weiterentwicklung nutzen. Innere Bilder beflügeln unter anderem unser Engagement, können unsere Ängste beruhigen und lassen uns Neues entdecken.

Termin
Freitag, 10.05.19, 18.00 Uhr
bis Sonntag, 12.05.19, 14.00 Uhr

Leitung
Margarete Leibig
Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin,
Paartherapeutin, Traumatherapie, Hypnotherapie,
Dozentin und Supervisorin am C. G. Jung-Institut Stuttgart

Bernd Leibig
Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und
Psychosomatik, Psychoanalytiker, Paartherapeut,
Traumatherapie, Dozent, Lehranalytiker und Supervisor
am C. G. Jung-Institut Stuttgart

Kosten
p.P. im Einzelzimmer: 430 € / inklusive Verpflegung
p.P. im Doppelzimmer: 390 € / inklusive Verpflegung

Ort
Kloster Roggenburg
Klosterstraße 5, 89297 Roggenburg

Literatur
Dorst B., Vogel R., Leibig M., Leibig B., 2014.
Aktive Imagination: Schöpferisch leben aus inneren Bildern.
Stuttgart: Kohlhammer

Programm
Freitag, 10.05.2019
17:00 Check In
18.00 Begrüßung und Einführung
19.00 Abendessen
20.00 Aktive Imagination I
21.30 Ende

Samstag, 11.05.2019
08.00 Frühstück
09.30 Aktive Imagination II
11.00 Pause
11.30 Input: Was machen Bilder und Gefühle im Gehirn,
Aspekte der Neurobiologie zur Aktiven Imagination
13.00 Mittagessen
14.30 Aktive Imagination III
16.00 Kaffeepause
16.30 Aktive Imagination IV
18.00 Input: Die Wirkkraft der Symbole
19.00 Abendessen
20.30 Orgelkonzert

Sonntag, 12.05.2019
08.00 Frühstück
09.30 Aktive Imagination V
11.00 Pause
11.30 Aktive Imagination VI
13.00 Mittagessen
14:00 Klosterführung oder Spaziergang (fakultativ)

Freitag
17 Mai
20:00 Uhr

Das Rote Buch von C. G. Jung - Teil II

Vortrag

Im Roten Buch hat C. G. Jung seine Träume, Imaginationen und Visionen zu Papier gebracht. Es ist ein Dokument seiner schöpferischen Auseinandersetzung mit dem Unbewussten. 2009 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist wie der sprichwörtliche Zugang zu einer anderen Welt. Im ersten Teil wird die Geschichte der Entstehung des Roten Buches in Verbindung mit C. G. Jungs persönlicher Lebensgeschichte gebracht. Besonders die, den späteren Niederschriften zur Archetypenlehre zuvorkommenden, kunstvoll gestalteten Bilder werden Gegenstand detaillierter Betrachtung und Analyse sein. Im zweiten Teil werden die vielen Hinweise auf gnostisches Material untersucht, die historischen Rahmenbedingungen seiner Entstehung erläutert sowie religionswissenschaftliche und psychologische Kontexte diskutiert.In der dritten Veranstaltung stehen die Texte der „Septem Sermones“ und das dazugehörige Mandala „Systema munditotius“ im Mittelpunkt. Die Texte und das Bild belegen Jungs intensive Beschäftigung mit den Gnostikern und der Alchemie. Hier fand er seine ersten Ansatzpunkte zu seiner später entwickelten Theorie der Analytischen Psychologie.

Leitung
Henning Weyerstraß, Sonderpädagoge
Christiane Lutz, AKJP

Termine
Teil II
Vortrag Freitag, 17.05.19, 20.00 - 21.00 Uhr
Seminar Samstag, 18.05.19, 10.00 - 16.00 Uhr

Teil III
Vortrag Freitag 19.07.19, 20.00 - 21.30 Uhr
Seminar Samstag, 20.07.19, 10.00 - 16.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Kosten
Vortrag 8 € / 6 € erm. / Mitglieder & Studierende frei
Seminar 50 € pro Tag / Mitglieder und Studierende CGJIS frei

Samstag
18 Mai
10:00 Uhr
Anmelden

Das Rote Buch von C. G. Jung - Teil II

Seminar

Im Roten Buch hat C. G. Jung seine Träume, Imaginationen und Visionen zu Papier gebracht. Es ist ein Dokument seiner schöpferischen Auseinandersetzung mit dem Unbewussten. 2009 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist wie der sprichwörtliche Zugang zu einer anderen Welt. Im ersten Teil wird die Geschichte der Entstehung des Roten Buches in Verbindung mit C. G. Jungs persönlicher Lebensgeschichte gebracht. Besonders die, den späteren Niederschriften zur Archetypenlehre zuvorkommenden, kunstvoll gestalteten Bilder werden Gegenstand detaillierter Betrachtung und Analyse sein. Im zweiten Teil werden die vielen Hinweise auf gnostisches Material untersucht, die historischen Rahmenbedingungen seiner Entstehung erläutert sowie religionswissenschaftliche und psychologische Kontexte diskutiert.In der dritten Veranstaltung stehen die Texte der „Septem Sermones“ und das dazugehörige Mandala „Systema munditotius“ im Mittelpunkt. Die Texte und das Bild belegen Jungs intensive Beschäftigung mit den Gnostikern und der Alchemie. Hier fand er seine ersten Ansatzpunkte zu seiner später entwickelten Theorie der Analytischen Psychologie.

Leitung
Henning Weyerstraß, Sonderpädagoge
Christiane Lutz, AKJP

Termine
Teil II
Vortrag Freitag, 17.05.19, 20.00 - 21.00 Uhr
Seminar Samstag, 18.05.19, 10.00 - 16.00 Uhr

Teil III
Vortrag Freitag 19.07.19, 20.00 - 21.30 Uhr
Seminar Samstag, 20.07.19, 10.00 - 16.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Kosten
Vortrag 8 € / 6 € erm. / Mitglieder & Studierende frei
Seminar 50 € pro Tag / Mitglieder und Studierende CGJIS frei

Montag
27 Mai
20:00 Uhr

Meine Begegnung mit C. G. Jung in China

Jung am Abend - Prof. Dr. Ralf Vogel

montags, 20.00 Uhr
8 € / 6 € ermäßigt
Mitglieder und Studierende frei
Tübinger Straße 21, 70178 Stuttgart

Samstag
01 Juni
10:00 Uhr
Anmelden

Pfade der Achtsamkeit

Pferd und Mensch

Mit ihren feinen Sinnen sind Pferde freundliche Begleiter und Lehrmeister für unsere Achtsamkeit – sie nehmen uns in unserem Sein unverstellt wahr und geben uns entsprechende Resonanz. In diesem Selbsterfahrungs-Seminar werden wir mit und ohne Pferd unsere Achtsamkeit fördern und entwickeln. Wir werden Übungen zur Achtsamkeit machen, dem Pferd begegnen und erfahren, was es uns spiegelt. Bitte Outdoor-Kleidung und feste Schuhe mitbringen. Keine Vorerfahrungen mit Pferden notwendig, auch Ängsten begegnet das Pferd verständnisvoll.

Ablauf
Treffen bei Monika Rafalski
Wasserturm 9, 74538 Rosengarten (Ortsteil Rieden)

Danach zum Pferdehof Wilhelmsglück,
74538 Rosengarten (OT Wilhelmsglück), Salzstraße
www.pferdehof-wilhelmsglueck.de

Termin
Samstag, 01.06.19, 10.00 – 17.30 Uhr

Leitung
Monika Rafalski, AP
Anke Domberg, Tierärztin

Kosten
200 € / 150 € Mitglieder und Studierende
(max. 12 Teilnehmer)

Montag
24 Juni
20:00 Uhr

Wirkung und Wirksamkeit unbewusster Prozesse in der Familie

Jung am Abend mit Dr. med. Annette Berthold-Brecht

montags, 20.00 Uhr
8 € / 6 € ermäßigt
Mitglieder und Studierende frei
Tübinger Straße 21, 70178 Stuttgart

Freitag
19 Juli
20:00 Uhr

Das Rote Buch von C. G. Jung - Teil III

Vortrag

Im Roten Buch hat C. G. Jung seine Träume, Imaginationen und Visionen zu Papier gebracht. Es ist ein Dokument seiner schöpferischen Auseinandersetzung mit dem Unbewussten. 2009 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist wie der sprichwörtliche Zugang zu einer anderen Welt. Im ersten Teil wird die Geschichte der Entstehung des Roten Buches in Verbindung mit C. G. Jungs persönlicher Lebensgeschichte gebracht. Besonders die, den späteren Niederschriften zur Archetypenlehre zuvorkommenden, kunstvoll gestalteten Bilder werden Gegenstand detaillierter Betrachtung und Analyse sein. Im zweiten Teil werden die vielen Hinweise auf gnostisches Material untersucht, die historischen Rahmenbedingungen seiner Entstehung erläutert sowie religionswissenschaftliche und psychologische Kontexte diskutiert.In der dritten Veranstaltung stehen die Texte der „Septem Sermones“ und das dazugehörige Mandala „Systema munditotius“ im Mittelpunkt. Die Texte und das Bild belegen Jungs intensive Beschäftigung mit den Gnostikern und der Alchemie. Hier fand er seine ersten Ansatzpunkte zu seiner später entwickelten Theorie der Analytischen Psychologie.

Leitung
Henning Weyerstraß, Sonderpädagoge
Christiane Lutz, AKJP

Termine

Teil I
Vortrag Freitag, 22.03.19, 20.00 - 21.00 Uhr
Seminar Samstag, 23.03.19, 10.00 - 16.00 Uhr

Teil II
Vortrag Freitag, 17.05.19, 20.00 - 21.00 Uhr
Seminar Samstag, 18.05.19, 10.00 - 16.00 Uhr

Teil III
Vortrag Freitag 19.07.19, 20.00 - 21.30 Uhr
Seminar Samstag, 20.07.19, 10.00 - 16.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Kosten
Vortrag 8 € / 6 € erm. / Mitglieder & Studierende frei
Seminar 50 € pro Tag / Mitglieder und Studierende CGJIS frei

Samstag
20 Juli
10:00 Uhr
Anmelden

Das Rote Buch von C. G. Jung - Teil III

Seminar

Im Roten Buch hat C. G. Jung seine Träume, Imaginationen und Visionen zu Papier gebracht. Es ist ein Dokument seiner schöpferischen Auseinandersetzung mit dem Unbewussten. 2009 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist wie der sprichwörtliche Zugang zu einer anderen Welt. Im ersten Teil wird die Geschichte der Entstehung des Roten Buches in Verbindung mit C. G. Jungs persönlicher Lebensgeschichte gebracht. Besonders die, den späteren Niederschriften zur Archetypenlehre zuvorkommenden, kunstvoll gestalteten Bilder werden Gegenstand detaillierter Betrachtung und Analyse sein. Im zweiten Teil werden die vielen Hinweise auf gnostisches Material untersucht, die historischen Rahmenbedingungen seiner Entstehung erläutert sowie religionswissenschaftliche und psychologische Kontexte diskutiert.In der dritten Veranstaltung stehen die Texte der „Septem Sermones“ und das dazugehörige Mandala „Systema munditotius“ im Mittelpunkt. Die Texte und das Bild belegen Jungs intensive Beschäftigung mit den Gnostikern und der Alchemie. Hier fand er seine ersten Ansatzpunkte zu seiner später entwickelten Theorie der Analytischen Psychologie.

Leitung
Henning Weyerstraß, Sonderpädagoge
Christiane Lutz, AKJP

Termine
Teil III
Vortrag Freitag 19.07.19, 20.00 - 21.30 Uhr
Seminar Samstag, 20.07.19, 10.00 - 16.00 Uhr

C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1.OG
70178 Stuttgart

Kosten
Vortrag 8 € / 6 € erm. / Mitglieder & Studierende frei
Seminar 50 € pro Tag / Mitglieder und Studierende CGJIS frei