Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ich stimme zu
Lade Inhalt...
Montag
24 Juni 2024
20:00 Uhr
Vortrag

Jung am Abend mit Barbara Wild: Bilder der Natur in der Therapie

In Präsenz in der Tübinger Straße 21

Zum Semesterabschluss der Gesellschaft anschließender Umtrunk

Anmeldung hier

Alternative Anmeldung:
Telefonisch 0711-51872365
Per Mail: gesellschaft@cgjung-stuttgart.de

Eintritt
10 €
Mitglieder der CGJG und des CGJI Stuttgart frei
Studierende und Auszubildende des CGJIS frei

Freitag
28 Juni 2024
19:30 Uhr
Fortbildung

10. Forschungstagung INFAP3

und Samstag, 29. Juni 2024 - 09:00 bis 17:00 Uhr

Kreativität in der Psychotherapie
Grundlagen und Forschungsansätze

Kreativität spielt beim therapeutischen Prozess und bei der Individuation als Wirkmechanismus eine wichtige Rolle. Jung betonte immer wieder, dass im Menschen ein schöpferisches Prinzip wirksam ist. Hat er damit Kontakt, hat er Zugang zum Unbewussten, zu seinen Ressourcen und zu seinen Selbstheilungskräften. Psychische Probleme und Symptome entstehen, wenn dieser Kontakt verschüttet und keine kreative Bewältigung der Konflikte mehr möglich ist. In einer Therapie oder Analyse kann über die therapeutische Beziehung erneut ein Zugang des Ichs zum kreativen Unbewussten entstehen. Dabei können kreative Methoden wie symbolische Bildarbeit, Aktive Imagination, Sandspiel, Arbeit mit Märchen, Mythen und starken Narrativen diesen Prozess unterstützen.

 

Programm

Der Veranstaltungsflyer bieteten Ihnen einen Programmüberblick; weitere Informationen und Abstracts der Vorträge finden Sie auf den Websiten www.infap3.eu und www.cgjung.de.

Ort
C. G. Jung-Institut Stuttgart, Tübinger Str. 21, 70178 Stuttgart

Kosten
Teilnahmegebühr 20 €
Studierende CGJI frei

Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an infap3@web.de.

Die Fortbildung ist durch die Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg zertifiziert.

Samstag
06 Juli 2024
09:30 Uhr
Fortbildung

Psychosomatischer Diskurs 2024: Menopause - Altersjahre

Vorträge und Diskussion

anschließend
Führung in der Staatsgalerie


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Menopause bezeichnet die Lebensphase der Frau nach Sistieren der Mens, die mit dem Verlust der Gebärfähigkeit einhergeht. Die Menopause ist eine natürliche Lebensphase im Alter. Sie verändert die Beziehungen der Frau zu sich selber und ereignet sich im Kontext familiärer, beruflicher wie privater Beziehungen.

Leid entsteht, wenn die Menopause tabuisiert und über ihre Auswirkungen nicht gesprochen wird. Diese sind vielfältig auf körperlicher, seelischer und soziokultureller Ebene. Beeinträchtigt sind Schlaf und Leistungsfähigkeit, Sexualität und Partnerschaft, das Wohlbefinden – nach der WHO Definition von Gesundheit befinden wir uns damit bereits im Umfeld von Krankheit.

Deutlich wird, wie wichtig eine biopsychosoziale Kontextualisierung der Wechseljahre ist. Nur eine psychosomatische Sichtweise ermöglicht, die Vielfalt dieses Wandlungsvorgangs zu erfassen, zu verstehen und erklärbar zu machen.

Wenngleich heutzutage die psychosomatische Grundversorgung Bestandteil mancher FA – Weiterbildungen ist, hat sich eine solche Sichtweise im Praxisalltag nicht als selbstverständlich etabliert. Andererseits gerät in der psychotherapeutischen Praxis die somatische Betrachtung leicht ins Hintertreffen.

Hier setzt unsere Fortbildung mit dem Ziel der Vermittlung psychosomatischer und somatopsychischer Zusammenhänge der Wechseljahre der Frau an.

Die Referentinnen arbeiten in eigener Praxis und in der stationären Versorgung, als Frauenärztin, Sexualmedizinerin und Psychotherapeutin oder als Analytikerin und Frauenärztin.

Wir hoffen, Ihr Interesse zu wecken und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Dr. Katharina Dönneweg
Dr. Bernd Gramich
Sylvia Runkel
Dr. Elisabeth Schmid


Programm

09:30 Begrüßung
09:45 Jahre des Wechsels: eine gynäkologisch-psychosomatisch-sexualmedizinische Betrachtung
Dr. med. Roswitha Engel-Széchényi
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Psychotherapie / Sexualmedizin / niedergelassen in eigener Praxis
10:30 Diskussion und Pause
11:00 Wechseljahre –Zeit des Wandel(n)s
Dr. med. Miriam Münch
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Psychoanalytikerin / Oberärztinin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Marienhospital Stuttgart
11:45 Diskussion
12:45 Ende
14:00 - 15:30 Führung in der Staatsgalerie
Von der Mitte an den Rand?
Eine Sozialgeschichte des Alters in der europäischen Kunst
Andreas Pinczewski
Kunsthistoriker


Ort
C. G. Jung-Institut Stuttgart, Tübinger Str. 21, 70178 Stuttgart

Kosten
Teilnahmegebühr 20 €
Mitglieder frei
Studierende CGJI frei

Anmeldung
Anmeldung per Mail an gesellschaft@cgjung-stuttgart.de bis 29. Juni 2024 unter Angabe von Name, Kontaktdaten und Beruf. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Sie an der Führung teilnehmen werden. Diese ist auf 25 Teilnehmer begrenzt und mit zusätzlichen Gebühren verbunden (zw. 5-10 €), die vor Ort eingesammelt werden.

Die Fortbildung ist durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg zertifiziert.