Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ich stimme zu
Lade Inhalt...
Montag
17 Mai
20:00 Uhr
Vortrag

Jung am Abend mit Dr. Ursula Arlart

"Geh in der Verwandlung aus und ein" -
Über den Prozess der Selbstwerdung bei Rainer Maria Rilke

Anmeldung:
Telefonisch 0711-51872365
Per Mail: gesellschaft@cgjung-stuttgart.de und über den Anmeldebutton

Samstag
12 Juni
09:30 Uhr
Fortbildung

Symposium Seelensprache - Bildersprache

in Kooperation mit dem Hospitalhof Stuttgart

Veranstaltungsflyer

Referentinnen
Prof. Dr. Verena Kast, Professorin für Psychologie an der Universität Zürich, Dozentin und Lehranalytikerin am C. G. Jung-Institut Zürich

Stephanie Nahler, Kunsttherapeutin und Analytische Kinder- und Jugendlichentherapeutin

Prof. Doris Titze, Künstlerin und Kunsttherapeutin, Leitung Aufbaustudiengang Kunsttherapie n der Hochschule für Bildende Künste, Dresden.

Einführung und Moderation:
Dr. Konstantin Rößler, Ärztlicher Psychotherapeut, Lehranalytiker und Zweiter Vorsitzender am C. G. Jung-Institut Stuttgart

Kostenbeitrag: 25,00 € / 20,00 € für Mitglieder C. G. Jung-Institut

Hinweis zur Corona-Situation:
​​​​​​​nach Möglichkeit findet die Veranstaltung in Präsenz statt, abhängig von der Entwicklung der Pandemie wird sie ggf. als Online-Veranstaltung durchgeführt.

Anmeldung über das Anmeldeformular oder per Mail an gesellschaft@cgjung-stuttgart.de oder telefonisch über 0711 51872365

Montag
14 Juni
20:00 Uhr
Fortbildung

Jung am Abend mit Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel - Einander im Geheimnis anerkennen

Martin Bubers Angebot im jüdisch-christlichen Dialog

Anmeldung:
Telefonisch 0711-51872365
Per Mail: gesellschaft@cgjung-stuttgart.de und über den Anmeldebutton

Freitag
02 Juli
17:00 Uhr
Vortrag

Biographische Verstrickungen

Transgenerationale Weitergabe von Erziehungshaltungen und Erziehungsmethoden - Vortrag von Dr. Rose Ahlheim

In Kooperation mit dem Moreno Institut Stuttgart

Unserem Bewusstsein häufig nicht unmittelbar zugänglich ist die Tatsache, dass unsere Erziehungshaltungen und -methoden geprägt sind von unseren eigenen Erfahrungen in der Kindheit und denen der Generationen vor uns. Transgenerational sind wir in Deutschland mit dem Erbe des Faschismus kollektiv konfrontiert. Wie sehr und wie tief die nationalsozialistische Ideologie vom Umgang mit Säuglingen, Kleinkindern und Kindern uns geprägt hat, soll daher der Schwerpunkt dieses Vortrags sein. Gemeinsam erkunden wir mit Hilfe soziodramatischer Handlungstechniken dieses feine Gewebe von Glaubens- und Haltungsfragen.

Referentin Dr. Rose Ahlheim, Berlin
Analytische Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin, SKEPT (Säuglings-Kinder- Eltern-Psychotherapie), Sonderschullehrerin und Autorin verschiedener Publikationen, u.a. mit Getrud Haarer: „Die deutsche Mutter und ihr letztes Kind“ (2012); mit Klaus Ahlheim: „Autonomie statt Gehorsam: Zu einer Erziehung nach Auschwitz“ (2018)

Termin
Freitag, den 02.07.2021 von 17:00 bis 21:00 Uhr

Ort
Museum Hotel Silber
Dorotheenstraße 10
70173 Stuttgart

Kosten
15 €

Freitag
24 September
19:00 Uhr
Fortbildung

Jubiläumsfeier des C. G. Jung-Institut Stuttgart

Zu Gast: Olga Tokarczuk, Literaturnobelpreisträgerin 2018
„In Sprache unterwegs sein und Welten zum Klingen bringen“

im Hospitalhof Stuttgart

„Der liebevolle Erzähler“ überschreibt Olga Tokarczuk die Vorlesung anlässlich der Verleihung des Nobelpreises für Literatur im Jahr 2019. Erzählen bedeutet für sie, sich immer wieder auf eine Reise zu begeben. Die Worte sind gleichsam das Schuhwerk, um zur Sprache bringen zu können, was Gestalt gewinnen -, lebendig werden soll. Erzählend ist sie auf den Zuhörer, auf alles ihr Begegnende, auf die Welt bezogen, „…mit meinem liebevollen Blick“ und in dieser liebevollen Zuneigung sieht sie das Wesen der Literatur. Erzählend gelingt es, das alles Verbindende zu entdecken, zum Leben zu erwecken, über die Grenzen der Zeit hinweg. „Die erzählte Sünde wird vergeben. Das erzählte Leben wird erlöst.“

Im Gespräch machen wir uns mit der Dichterin auf den Weg in die Welt des Erzählens, der Literatur, und damit in auch in den Umkreis des Seelischen.

Programmablauf:

19h00 Musik
19h15 Begrüßung, Konstantin Rößler, 2. Vorsitzender CGJI
19h30 Dialog „In Sprache unterwegs sein und Welten zum Klingen bringen“
Elisabeth Kauder im Gespräch mit Olga Tokarczuk
20h15 Lesung Olga Tokarczuk
20h45 Musikalischer Ausklang

Anmeldung:
Telefonisch 0711-51872365
Per Mail: gesellschaft@cgjung-stuttgart.de und über den Anmeldebutton

Eintritt
18€,
ermäßigt 13 € für Schüler, Studierende, ALG II- Bezieher und Schwerbehinderte mit Ausweis

Montag
15 November
20:00 Uhr
Vortrag

Jung am Abend mit Maretta Steigenberger

Schuld- und Schamkomplex im Spannungsfeld von Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Anmeldung:
Telefonisch 0711-51872365
Per Mail: gesellschaft@cgjung-stuttgart.de und über den Anmeldebutton