Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ich stimme zu
Lade Inhalt...

VORTRÄGE - JUNG AM ABEND

montags, 20.00 Uhr
10 € / 5 € Mitglieder /
5 € reduziert / Studierende CGJI frei
Tübinger Straße 21, 70178 Stuttgart

14.10.2019
Bernd Leibig
Individuation in Zeiten der Selbstoptimierung

25.11.2019
Daniela Liebig
Entfremdung und Kreativität bei Erich Fromm und Erich Neumann

27.01.2020
Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel
Einander im Geheimnis anerkennen - Martin Bubers Angebot im jüdisch-christlichen Dialog

30.03.2020
Dieter Schnocks
Traum- und Symbolverständnis
Die Symboltheorie der Tiefenpsychologie C. G. Jungs

27.04.2020
Prof. Dr. Brigitte Dorst
Freiheit und Bindung im Alter - Der Mythos von Philemon und Baucis

25.05.2020
Prof. Dr. Barbara Wild
Irre komisch - Humor aus psychologischer und psychotherapeutischer Sicht

WORKSHOPS / SEMINARE

Meditation im Tanz

Wandlungsphasen des Jahreskreises
Impulse für persönliche Selbstwerdung

Das Leben will sich wandeln und erneuern. Jahreszeiten sind immer auch Wandlungszeiten. Deren Kräfte können symbolisch für den persönlichen Wachstums- und Reifungsprozess verstanden und aufgenommen werden. Die Seminarreihe „Wandlungszeit“ greift die jeweiligen jahreszeitlichen Aspekte auf. Die Methode der Meditation im Tanz bietet im unmittelbaren Erleben von Körper und Seele einen Übungsweg an, über den Wandlungs- und Erneuerungskräfte ins Bewusstsein aufsteigen können.
Die Seminare können einzeln belegt werden. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

Leitung
Günter Hammerstein, AKJP, eigenes Konzept der Meditation im Tanz, Psychotherapeut (EAP und HP) Qigong Yangsheng-Lehrer, Psychodrama-Leiter
www.tanz.guenter-hammerstein.de

Termine
12. Okt. 2019,10.00 – 17.00 Uhr Abschied – Wandlungszeit
22. Feb. 2020,10.00 – 17.00 Uhr Aufbruch – Wandlungszeit
27. Juni 2020,10.00 – 17.00 Uhr Wende – Wandlungszeit
17. Okt. 2020,10.00 – 17.00 Uhr Abschied – Wandlungszeit

Kosten
66,00 € pro Tag / 60,00 € Frühbucher pro Tag / Studierende CGJIS frei

Ort
Evang. Bildungszentrum
Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstr. 33 · 70174 Stuttgart

In Kooperation mit dem Hospitalhof

Anmeldungen www.hospitalhof.de
info@hospitalhof.de
Seminarnummer 192-72

Märchen und Analytische Interpretation

Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

Das Märchen vom „Teufel mit den drei goldenen Haaren“ kann man als eine vielfarbige Erzählung verstehen, die einen psychischen Entwicklungsweg spiegelt. Die Ausgangssituation ist jedoch trotz einer günstigen Weissagung zunächst lebensbedrohlich. Eine neue positive Umwelt scheint das frühe Trauma des Abgegebenseins ausgeglichen und die Grundlage für selbstbewusstes Handeln geschaffen zu haben. Die weiteren gefährlichen Lebenssituationen kann der Protagonist mit beeindruckender Selbstsicherheit bewältigen, so dass sich alles zu einem positiven Ende fügt.

Im Vortrag wird der Entfaltungsprozess auf dem Weg zum Ich als ermutigendes Vorbild in den Mittelpunkt der psychologischen Interpretation gestellt und die Notwendigkeit der Entwicklung von Zuversicht und Selbstvertrauen zu unterstreichen.

Markus Herzig aus dem Stuttgarter Märchenkreis erzählt frei und in lebendiger Weise das Grimmsche Märchen vom „Teufel mit den drei goldenen Haaren“. Im Anschluss wird das Märchen von Christiane Lutz in ihrem Vortrag, wie oben beschrieben, tiefer betrachtet und im Gespräch erörtert.

Leitung: Christiane Lutz, Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche
Erzähler: Markus Herzig, Stuttgarter Märchenkreis e.V.

Termin
Freitag, 08.11.2019
19.30 - 21.30 Uhr

Ort
C. G. Jung-Institut Stuttgart
Tübinger Str. 21, 1. OG
70178 Stuttgart

Kosten
8 € / 6 € Mitglieder / Studierende CGJI frei

Weißheit der Ägyptischen Mythologie

Von der Aktualität archetypischer Spuren unseres Selbstverständnisses

In den Götterbildern der Ägypter offenbart sich ein tiefes Wissen unserer Psyche in ihren polaren Empfindungen und Handlungsimpulsen. Sie betonen jedoch weniger ihre Gegensätzlichkeit, sondern ihre Zusammengehörigkeit: Männliches und Weibliches, Göttliches und Tierisches, Seele und Körper, Transzendenz und irdische Realität. In der Erkenntnis „du stirbst, damit du lebst“, wird das Geheimnis, dass Leben und Tod eine Einheit darstellen untersucht. In der überzeugenden Bildersprache der Ägypter offenbaren sich Erkenntnisschritte von über Jahrtausende hinweg wirksamer Gültigkeit.

Das Seminar soll über die lebendigen Abbildungen in Tempeln und Gräbern den Zugang zu den archetypischen Wirkfaktoren ermöglichen und in der Parallelsetzung zur Gegenwart Lebenshilfe anbieten.

Termin
Samstag, 08. Februar 2020 von 10.00 – 16:00 Uhr

Leitung
Christiane Lutz, AKJP
Henning Weyerstrass, Sonderpädagoge, Dozent CGJIS

Kosten
50 € / 30 € Mitglieder / 30 € ermäßigt

Ort
Tübinger Straße 21, 1. OG
70178 Stuttgart

In Resonanz - Keativworkshop

Analytische Psychologie begegnet Bildender Kunst

Am Anfang steht die Begegnung mit dem Bild. Mit Werken, die unsere Blicke einladen, herausfordern und uns verführen. Es kommt zu einer Annäherung und Auseinandersetzung mit Gemälden und Skulpturen, die selbst Augen-Blicke symbolisch in Szene setzen. Das Abbild des Blicks – spannungsgeladen, beseelt, trügerisch – ist im Laufe der Kulturgeschichte tief verbunden mit der Herausbildung von Individualität und „Ich“, die gleichzeitig immer wieder durch Tabus und Verbote begrenzt wurden. Im lebendigen Wechselspiel von Blickeslust und Verborgenheit, Bildbetrachtung und Selbsterfahrung bereichern die Assoziationen, Sinneseindrücke und Ideen der TeilnehmerInnen den Prozess. Kunstgeschichtliche Aspekte in Bezug zur Analytischen Psychologie werden ergänzt. Die Resonanzen zwischen BetrachterInnen und Werken, innerhalb der Gruppe sowie hin zur eigenen Kreativität werden angeregt. Im Anschluss an die Werkbetrachtung münden die gesammelten Eindrücke im Atelierraum der C. G. Jung-Gesellschaft in eigene Gestaltungen.

Wegweisend ist das individuelle Blick-Erleben. Die künstlerische Veränderung des eigenen Blickausdrucks kann durch die Erstellung einer Maske ausprobiert werden. Es ist keine künstlerische Vorerfahrung nötig.

Termin
Samstag, 30.05.2019 von 10.30 – 17.00 Uhr

Leitung
Susanne Adler, KJP, Dozentin am CGJIS
Stefanie Nahler, KJP, Dozentin am CGJIS

Treffpunkt
10.30 Uhr Foyer Neue Staatsgalerie
Mittagspause
kreatives Gestalten im C. G. Jung-Institut Tübinger Str. 25

Kosten
50,- € / 15 € Mitglieder / 15 € ermäßigt

Anmeldung und Informationen

gesellschaft@cgjung-stuttgart.de
Olivia Parkola
Tübinger Straße 21
70178 Stuttgart
Tel. 0711 - 51 87 23 65
Anmeldung für Vorträge nicht erforderlich